DIY you closet // Maritime Tasche - perfekt für Nähanfänger

Eigentlich hätte dieser Post ja schon gestern online gehen sollen, damit er pünktlich zu Lisas (Mein Feenstaub) und Kathas (kathastrophal) Reihe // DIY your Closet // da ist. Bei dieser Mitnähaktion geht es darum, einmal im Monat etwas zu machen, das dann in den Kleiderschrank wandert, etwas neu Genähtes zum Beispiel oder etwas Altes, aus dem etwas Neues entsteht. Aber da mir eine Naht noch nicht wirklich gefallen hat, musste ich eben noch mal ran. Daher die Verspätung.
 
Nun habe ich nicht den allerauffälligsten Kleidungsstil (und manchmal, an mauligen Tagen, komme ich mir richtig langweilig und grau und fad vor - ihr kennt das bestimmt oder?). Jeans, T-Shirt, Sneakers, Ballerinas - eine Modebloggerin wird aus mir sicher nie werden. Macht aber auch nix: Statt mich auf die Suche nach dem perfekten Outfit zu machen und unzählige Online-Shops zu durchwühlen überlege ich mir lieber, wie ich meine vorhandenen Basics ein bisschen aufhübschen kann. Es ist doch so: Wie individuell kann ein Teil von einer Marke sein, das jeder trägt, weil's gerade hip ist? Dann lieber ein langweiliges Teil nach eigenen Vorstellungen verändern oder nähen. So sehe ich das jedenfalls.


 
Ich fahre gerade total auf Dreiecke ab (und höre meinen Mathelehrer gerade hysterisch lachen, weil mir Geometrie immer ein undurchdringbarer Graus war). Aber eine geometrische Form in einem DIY-Projekt ist nun mal was völlig anderes als in einem von roten Anmerkungen übersäten Mathearbeitsheft.
Also, Becci, sagte ich mir, gibste den Dreiecken (ob gleichschenklig oder nicht) mal noch eine Chance - zum Beispiel auf einer selbst genähten Tasche. Et voilà (Französisch. Noch so ein Lieblingsfach...)! Den Schnitt der Tasche findet ihr bei Pattydoo, überhaupt gibt's für Nähanfänger (zu denen ich mich absolut zähle) dort tolle Schnitte und Projekte. Mit Videoanleitungen, die dich einem Erfolgserlebnis gleich viel näher bringen. Das kostenlose Schnittmuster könnt ihr euch hier herunterladen.



Verziert habe ich die Tasche dann noch mit Stoffdreiecken, die ich ein bisschen schräg angeordnet habe, um die Streifen aufzubrechen. Festgenäht habe ich sie mit einem roten Nähgarn (das dem ganzen einen maritimen Touch verleiht) mit einem Zickzackstich. Dabei habe ich wirklich nicht so genau gearbeitet, weil ich es schön finde, wenn die Applikationen ein bisschen wild aussehen.
Ihr müsst einfach darauf achten, die Dreiecke  - oder jede andere Form - direkt nach dem Zuschneiden der Taschenteile aufzunähen, auf der rechten, schönen Seite. Die Seite, die später das Vorderteil eurer Tasche ist.


Da gibt's echt sooo viele Möglichkeiten, eine Tasche mit ein paar Handgriffen zu einem Hingucker zu machen. Für den Winter darf's bei mir dann auch wieder etwas auffälliger sein, dann könnte ich mir Pailletten auch sehr gut vorstellen. Mal gucken.


Das rot-weiße Haarband ist übrigens das erste Projekt dieses Buchs, das ich euch vor ein paar Wochen mal vorgestellt habe. Auch ein perfektes Vorhaben für Anfänger. Und jetzt passt es - eher zufällig, aber was macht das schon - zu meiner neuen Tasche. Das ist wirklich reiner Zufall, aber ich bin keinen von denen, die findet, dass Accessoires immer perfekt zusammenpassen müssen. Ich finde das eher langweilig. Aber das hier gerade noch so, um nicht allzu gewollt zu wirken...


Nun, ich hoffe, euch gefällt mein neuer Shopper. Ich werde ihn gleich samt Haarband mal ausführen (wie das klingt. Ich muss zur Arbeit...) Als Journalistin muss ich meine Kamera oft mitschleppen, und das Tolle ist: Sie passt super in die recht große Tasche. Hach!

Was habt ihr euch zuletzt selbst gemacht für euren Kleiderschrank? Lasst mir gerne ein paar Inspirationen da!

Den-nicht-dazu-passenden-knallgelben-Nagellack-suchende-Grüße
Becci

Kommentare

  1. mei scheeeeen SOMMERLICH schaut de aus,,,,,
    tolle STOFFWAHL

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie cool, am Wochenende hatte ich erst überlegt, mir mal eine
    Nähanleitung für eine Tasche herauszusuchen! Danke für den Link! :)))

    AntwortenLöschen
  3. Die Tasche ist wunderschön, liebe Becci!
    Toll dass du mitgemacht hast :)

    AntwortenLöschen
  4. Die ist aber schön geworden, vielen Dank! Ich schaue dort mal vorbei. :)

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    AntwortenLöschen
  5. In Zeiten völlig überstylter Modebloggerinnen, die nicht sich selbst, sondern lediglich kurzlebige Trends präsentieren, lobe ich mir Jeans, T-Shirt und Ballerinas. Vor allem, wenn sie so wunderbar rot sind und herrlich zu den Nähten an der schönen Tasche (und dem Haarband) passen. :-)
    Weiter so, liebe Becci. Und Grüße aus MA :-)
    Constanze

    AntwortenLöschen

Your comments make my day!

Back to Top