Ratz-Fatz-Halloween-Tipp auf den allerletzten Drücker: Kulleraugen-Kekse, Würmer-Cupcakes und Fledermaus-Lichterkette


Na dann mal Happy Halloween an die, die bei dem Wort keinen Brechreiz oder Gänsehaut bekommen. Ich seh das ja so: Man muss die Feste feiern, wie sie fallen. Auch die aus Amerika. 
Und deshalb gibt's bei mir heute Kekse, die ihr auch dann noch machen könnt, wenn euch nur noch eine halbe Stunde bleibt. 


Aber Achtung: Man darf sich in diesem Fall nicht zu schade für Fertig-Supermarkt-Kühltheken-Mürbeteig sein. Man darf's halt nur nicht verraten... Teig ausrollen, rund ausstechen. Danach habe ich schwarzen Fondant ausgerollt, ebenfalls ausgestochen und Kulleraugen draufgepappt. Am besten so, dass die Kekse schielen. Dann sieht's noch bekloppter aus...


Für diese Lichterkette kann ich schwarzes Tonpapier übrigens nicht empfehlen. Aber gut, hinterher ist man immer schlauer. Weil mein Origami-Würfel hinterher so bombendicht war, dass garantiert kein Lichtstrahl rausscheint (was bei richtigem, aber gerade nicht vorhandenem Origami-Papier anders ist), habe ich den Würfel aka Fledermaus-Körper mit einer riesigen Nadel brutal durchlöchert. Passt doch zu Halloween! Und siehe da - jetzt leuchtet die Fledermaus auch. Geht doch. 
Eine gute und verständliche Anleitung für einen Origami-Würfel gibt's hier.


Und dazu gibt's bei mir noch Schokocupcakes, die unterschiedlich verziert werden. Mit "Würmern" aus Frosting zum Beispiel, oder auch ganz vielen Kulleraugen. Das Rezept habe ich hier gefunden, allerdings habe ich in den Teig nur die Hälfte an Zucker reingemacht, da ich es gerne ein bisschen weniger süß mag (und die Deko obendrauf schon süß genug ist - für meinen Geschmack).








Ich gehe heute Abend tatsächlich zu einer Halloween-Party. Meine Verkleidung muss da auch schnell gehen. Vielleicht lass ich einfach den Concealer weg...
Oder habt ihr noch bessere Ideen für ein Ratz-Fatz-Halloween-Kostüm?

Schaurige Grüße
Becci
0

Sparkling stuff #2 // Herbstliebe, inspirierende Pausen und ein Ebook-Tipp


Alle Dinge haben Zeiten des Vorangehens und Zeiten des Folgens, 
Zeiten des Flammens und Zeiten des Erkaltens, 
Zeiten der Kraft und Zeiten der Schwäche, 
Zeiten des Gewinnens und Zeiten des Verlierens.
~ Laotse ~

Die letzten drei Monate waren für mich Zeiten des Für-mich-Seins, Zeiten des Offline-Lebens, Zeiten der Blogpause. Oh Mann, wie habe ich das gebraucht. Und während die meisten Menschen in Winterstarre verfallen, sobald das Thermometer einstellige Zahlen anzeigt, kribbelt's mich in den Fingern, habe ich jede Menge Tatendrang, schlüpfen meine Lebensgeister aus der Schublade, in die ich die Sommerklamotten gerade gestopft habe. 
Vielleicht sind es die tollen Farben überall oder die klare Luft, die morgens meinen Kopf freipustet und mir das Gefühl gibt, völlig klar zu sein. Dafür nehme ich auch gerne das erste Zittern nach dem Sommer in Kauf.
Ich bin ein Herbstmädchen.
Das heißt auch: Ich bin wieder da und hab Lust aufs Bloggen, aufs Ideen ausbrüten und Tüfteln, aufs um ein Uhr nachts kreativ werden und auf um sieben Uhr morgens backen.




Ziemlich fleißig bin ich auch schon für Julia gewesen, deren Ebook ich euch heute ans Herz legen will. Ich durfte es vorab lesen und wow - da steckt echt eine Menge Arbeit drin! Und übrigens: Auch wenn der Fokus darauf liegt, als DIY-Blogger Geld zu verdienen, ist das Ebook auch für Blogger interessant, deren Ziel nicht unbedingt das Geldverdienen ist. Einfach weil es viele Tipps gibt, unzählige Links zu nützlichen Websites und interessante Interviews mit kreativen Menschen. Für mich ist das Ebook ein richtiges Nachschlagewerk, wenn ich etwas zum Thema DIY-Bloggen suche. Toll gemacht, liebe Julia!


Und du, was bist du? Herbstmädchen? Oder ist dir der Sommer doch lieber?
Strickende Grüße
Becci
3
Back to Top