Hello summer! Was ich in diesem Sommer unbedingt machen will {my summer-bucket-list 2015}

Der Juni ist für mich ein Monat, auf den ich immer ganz besonders hinfiebere. Weil ich Geburtstag habe und mich über diesen Tag immer noch freuen kann wie ein kleines Kind. Weil die tollen Fußballturniere immer im Juni anfangen (in diesem Jahr sind ja die Frauen dran). Weil im Juni das Wetter sommerlich wird (hallo 34 Grad!). Weil's Ende Juni hier immer das Altstadtfest gibt, das ich sehr mag. Weil die Tage so schön lang sind und ich mich an Mittsommer nach Schweden träumen kann. Weil es so leckeres regionales Obst gibt, mein Lieblingsobst: Erdbeeren und Himbeeren.


Es gibt so einige Dinge, die ich in diesem Sommer gerne tun will, um ihn richtig auszukosten. Inspiration gefällig?

Mein eigenes Eis herstellen /// mit vollem Anlauf und Karacho in einen eiskalten See springen /// einen Cocktail kreieren /// zu Gentleman bei Sonnenuntergang mit einem Bier in der Hand tanzen (am 19. Juni, freu!) /// meine Balkonblumen regelmäßig gießen, so dass sie das Ende des Sommers noch erleben /// mit meinem neuen Fahrrad die Stadt und das Drumherum erkunden /// um 6 Uhr morgens die Erste sein, die ins Freibad geht /// überhaupt früh aufstehen, damit ich vor der Hitze noch Sport machen kann /// Decke, Buch und Picknickkorb schnappen und ab auf eine schöne Wiese /// lesen, lesen, lesen /// und den Fernseher aus lassen /// auf einem Feld Blumen selbst pflücken und an meine Freundinnen verschenken /// mir von einer Freundin Salsa beibringen lassen, um dann zu merken, dass ich kein Rhythmusgefühl habe /// im Biergarten sitzen und die Jacke erst nach 23 Uhr anziehen müssen /// für mich ganz alleine grillen und merken, dass sich das ja doch lohnt /// einen Sonnenaufgang sehen /// ins Open-Air-Kino gehen /// meinen eigenen Sommer-Soundtrack machen /// tanzen gehen und erst nach Hause kommen, wenn es hell wird /// Marmelade einkochen /// mich wie Bolle auf mein künftiges Patenkind freuen




Ich bin gespannt, wie viel ich davon umsetzen kann ;-) Was sind eure Pläne für den Sommer? Oder lasst ihr ihn lieber einfach auf euch zukommen?

Sonnenbrillen-aufsetzende-Grüße
Becci
3

Så som i himmelen: Der Granit-Shop in Köln und die große Liebe zum skandinavischen Design

Ich fahre den Computer runter. Ein letzter Mausklick, und der Regen setzt pünktlich zum Urlaub ein. Früher habe ich mich darüber geärgert (und ich habe mich oft geärgert), heute mache ich was Besseres draus. Besser, das heißt in dem Fall in den Zug setzen und nach Kölle fahren. Durch die Ehrenstraße bummeln, schöne Dinge in den Schaufenstern entdecken, mich daran erinnern, dass ich keine Klamotten kaufen will, bevor diese paar doofen Kilos weg sind, aus Frust erstmal ein Stück Kuchen essen und aus Frust über den Frust den Granit-Shop ansteuern.


Deko-Tüddelkram kann ich nämlich trotz Diätvorhaben kaufen, und dieser Tüddelkram in Schwarz, Weiß, Grau und Naturmaterialien ist ganz besonders schön. Der Laden in Köln ist übrigens der erste in Deutschland des schwedischen Labels.


Ich mag dieses Schlichte und Puristische sehr, und das haben die skandinavischen Designer nun mal echt verinnerlicht. So prangt im Kölner Granit-Shop der Spruch "Einfach leben - mehr Zeit zum Leben" an der Wand, und ich finde ihn ziemlich passend. Ich kann mich irgenwie besser entspannen, wenn ich auf ruhige, nicht zu bunte Dinge schaue. Manchmal habe ich sogar das Gefühl, dann besser atmen zu können als in einem Raum, der vollgestopft ist mit den unterschiedlichsten Dingen. Äh, kann das jemand nachvollziehen?


Und wenn man in einem Land lebt, wo es im Winter wirklich, wirklich lange dunkel ist, dann ist es logisch, dass es im Haus besonders hell und gemütlich sein sollte. Helle Möbel, viel (künstliches) Licht und große Gastfreundschaft - so habe ich Schweden kennen- und liebengelernt.


Ich kann euch übrigens nur empfehlen, mal im Winter nach Skandinavien zu fahren! Ich war mal Anfang Dezember in Kiruna, das liegt etwa 200 Kilometer nördlich des Polarkreises. Die Sonne lugte gegen 10.30 Uhr mal kurz hinterm Horizont hervor, wanderte dort drei Stunden entlang und verschwand dann wieder. Klar, für immer würde ich da nicht leben wollen, aber das hat mich unheimlich fasziniert (von den minus 25 Grad mal abgesehen...).




Und wenn's nicht für einen Besuch in Skandinavien reicht, dann tut's auf jeden Fall schon mal ein Besuch bei Granit (Ehrenstraße 72). Vielleicht reist ihr aber lieber mit dem Auto an, damit ihr die tollen Dinge da nicht in "Kann ich im Zug transportieren" und "Das bekomm ich niemals nach Hause" unterteilen müsst.

Zimtschnecken backende Grüße
Becci
2
Back to Top