Der schönste Platz ist immer in der Küche - Inspirationen in Schwarz und Weiß


Ich bewundere Menschen, die jeden noch so alltäglichen Gegenstand zu etwas Hübschem machen, etwas, das nicht "Benutz mich!", sondern "Schau mich an!" schreit. So wie Karina, deren Blog "Oh what a room" und Stil ich wirklich vergöttere. Manchmal, wenn ich nicht weiß, was ich in einem Raum verändern soll, denke ich heimlich: Was würde Karina tun? Öhm, ja, jetzt ist es raus.
Sehr inspirierend fand ich beispielsweise diesen Post über Küchenutensilien, die ja normalerweise keinen Schönheitspreis gewinnen. Diese oder diese hier schon.

Das hat mich dazu verführt, im Netz nach Dingen zu stöbern, die sich in meiner Küche gut machen würden (ja, leider der Konjunktiv). Holz und Schwarz-Weiß, skandinavischer Stil - so mag ich's gern! Bidde schön:



Fotocredits: 1, 2, 3, 4, 6, 7, 8 Tropenhaus // 5 Spürsinn 24 // 

1:  Oldschool-Waage von Nicolas Vahé 
2: Perfekt zum Salat: Essig- und Öl-Flaschen von House Doctor
3: Messkanne von House Doctor  
4: Schneidebrett in wunderschönem Holz von Nicolas Vahé 
5: Der tollste Brotkasten aller Zeiten (Stelton, Rig-Tig)
6: Mit einem Schneidebrett allein kann der Mensch auch nicht leben. Dieses hier ist von Ferm Living. 
7: Ich trinke zwar nur selten Espresso. Aber bei diesen Tassen würde ich es mir glatt anders überlegen (Ferm Living)  
8: Und da ich Regen so gerne mag (kein Scherz!): Dieses Geschirrtuch mit den bunten Tropfen macht mir gute Laune (Ferm Living)

Wie sieht's aus? Könnte euch davon auch etwas gefallen? Oder habt ihr andere hübsche Küchenutensilien, die mir unbedingt vorgestellt werden sollten?

Das angesammelte Kleingeld zählende Grüße
Becci  
32

Nach dem Snack ist vor dem Snack: Mozzarella-Sticks mit Himbeer-Tomaten-Ketchup passend zur Fußball-WM



Puh, die Party kann weitergehen. War ja beim letzten Spiel der Deutschen gegen Algerien bei der Fußball-WM nicht unbedingt abzusehen. Aber hey, so ging der Spätdienst wenigstens schnell rum: Die Angst vor dem Gegentor lässt die Zeit viel schneller vergehen als sonst.


Fürs nächste Rudelgucken habe ich Mozzarella-Sticks mit selbstgemachtem Ketchup für euch - so bleiben die Italiener dann doch noch irgendwie im Turnier, hähä. Ich habe mich wieder für Fingerfood entschieden - das spart Geschirr und fordert wenig Konzentration beim Essen, wenn Manuel Neuer mal wieder übers halbe Spielfeld rennt.


Die Sticks könnten einfacher nicht sein. Ihr braucht:

Filoteig
Mozzarella (wahlweise auch Fetakäse)
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Ihr schneidet den Teig in der Mitte einmal durch, denn sonst sind die Platten zu groß. Mozzarella kleinschneiden, im unteren Drittel der so entstandenen Teigfläche platzieren und einrollen. Kurz vor dem Ende die Seiten noch einschlagen. In eine Auflaufform legen, mit Olivenöl beträufeln und salzen und pfeffern.


Zum Dippen gibt's selbstgemachten Himbeeren-Tomaten-Ketchup. Dafür braucht ihr:

600 g Tomaten (am besten Strauchtomaten, die sind schön aromatisch)
150 g Himbeeren
80 ml Himbeeressig
100 g Zucker
80 ml Wasser
1 große Zwiebel
1 Prise Salz

Zwiebel schälen und in Stücke schneiden, Tomaten in Stücke schneiden. Beides mit dem Olivenöl in einer Pfanne andünsten. Essig, Zucker, Himbeeren, Wasser und Salz nach einigen Minuten hinzufügen und etwa 35 Minuten köcheln lassen. Dann pürieren und durch ein Sieb streichen. Je nach Geschmack kann auch noch mehr Wasser hinzugefügt werden. Ist der Ketchup für euch zu flüssig, einfach noch mal ein wenig köcheln lassen.



Oben seht ihr auch noch eine Serviermöglichkeit: ein wenig Ketchup in ein Weckglas geben und einen Stick dort hinein stellen.





Was ist denn euer Tipp für das Spiel am Freitag gegen Frankreich? Ich sage: 2:1 Deutschland. Schaun mer mal ;-)
Die-Eistonne-suchende-Grüße
Becci

Bezugsquellen:
graue und weiße Geschirrtücher, Weckglas, Glasflasche: Butlers
graue Schüsselchen: Ikea
19
Back to Top