Kupfer und Kirschblüten - ein tolles Paar!

Ich bin kein Trendsetter. Während die coolen Menschen von den neuesten Sachen schwärmen, schaue ich mir noch den letzten Trend skeptisch an. Ich bin meiner Zeit ein bisschen zurück So ging's mir mit Neonfarben (übrigens schon zum zweiten Mal, das war auch schon in den 80ern als Kind so... ;-)). Als im letzten Jahr schon längst niemand mehr von Neon sprach, fand ich Gefallen daran. Gotyes "Somebody that I used to know" fand ich anfangs ganz furchtbar. Und als es niemand mehr hören konnte, lief es bei mir in Dauerschleife.
Vielleicht brauche ich einfach ein bisschen länger, um mich an neue Dinge zu gewöhnen. Aber da gibt es immer diesen einen Moment, in dem mir auffällt, dass ich etwas plötzlich mit ganz anderen Augen sehe. Gestern noch scheußlich fand und jetzt schön.


Kupfer zum Beispiel. Letztes Jahr DER Hit. Während auf allen Blogs davon geschwärmt wurde, kratzte ich mich verwundert am Kopf - DAS soll jetzt in sein?! Kupfer hatte für mich etwas Altbackenes. Also nicht vintage, sondern wirklich altbacken. 
Was soll ich sagen? Die Bilder sprechen wohl für sich.


"Geh-mir-weg-mit-Kupfer"-Becci hat jetzt eine kupferfarbene Keksdose. Und sie liebt sie. Fast so sehr wie Kirschblüten im Januar. Der Kontrast ist so interessant: Schweres, dunkles, winterliches Kupfer in Kombination mit weißen Kirschblüten, die irgendwann sanft zu Boden fallen.


Übrigens ist Marmor im Bereich Interior Design offenbar der neueste Schrei.
Und ich so: Marmor?! Den mag ich nur als Kuchen!
Noch.

Total untrendige Grüße
Becci
9

//Schöne Bücher// Lieblingssachen selber machen - Die Ideenfundgrube


Heute gibt es hier auf Schönes scheint die erste Buchvorstellung. Künftig will ich euch öfter was zum Schmökern zeigen, egal ob Romane oder Sachbücher.

Den Anfang macht also das Buch "Lieblingssachen selber machen - Die Ideenfundgrube" von Kelly Doust. Der erste Satz im Vorwort lautet "Kreativität ist keine Hexerei", und schwupps war ich Feuer und Flamme. Bei Büchern, die DIY-Projekte vorstellen, bin ich meistens schon froh, wenn mir ein Drittel der Dinge gefällt. In diesem Buch sind es weit mehr als ein Drittel, weshalb es mich schon beim ersten Durchblättern angesprochen hat. 

"Lieblingssachen selber machen" ist in Jahreszeiten unterteilt, was ich recht praktisch finde. Zu den einzelnen Projekten gibt es eine Liste, was benötigt wird, Fotos der fertigen Sachen und eine ausführliche Anleitung, was zu tun ist. Ich bin ja kein Nähprofi, finde die meisten Anleitungen aber gut verständlich. Viele Projekte sind auch für Anfänger gut machbar - Daumen hoch!

Hier habe ich noch ein paar Beispiele von im Buch enthaltenen Projekten:
Frühling: Einkaufstasche, gerahmte Collagen, Wäschebeutel
Sommer: T-Shirts individualisieren, aufgehübschte Schubladen, Tipi für Kinder
Herbst: Ofenhandschuhe, Teelichthalter aus Pappmaschee, geflochtener Läufer
Winter: Wärmflaschenbezüge, Kreuzstich-Karten, Patchwork-Schal

Fazit: Kaufempfehlung für Menschen, die gerne basteln und nähen und die auf der Suche nach einfachen Projekten und Inspiration sind.



Informationen zum Buch (bestellen könnt ihr es z.B. hier*):
Kelly Doust: Lieblingssachen selbst gemacht. Die Ideenfundgrube
Christian Verlag
272 Seiten
ISBN 978-3862440009
12,99 Euro
*Affiliate Link

Faulenzende Grüße
Becci
19

Das schönste Jahr - auf geht's, 2014!

Und schon ist es zwanzigvierzehn. Habt ihr den Jahreswechsel gut überstanden? Ich frage euch auch gar nicht erst nach guten Vorsätzen. Ich frage euch lieber nach euren Wünschen fürs neue Jahr. Was habt ihr vor? Warum wird 2014 ein gutes Jahr? Warum ich das so - auf diese Weise - frage: weniger Zwang, mehr Vorfreude und Erfüllung. Das ist mein Vorhaben für 2014. 
Da gibt's allerdings noch ein paar handfestere Dinge, auf die ich mich in diesem Jahr freue. Oder die ich zumindest geplant habe. Mal sehen, wie viele ich mir am Ende des Jahres erfüllt haben werde. Jedenfalls möchte ich sie euch heute zeigen - vielleicht fällt euch noch was Nettes für mich ein? Oder ihr lasst euch einfach ein bisschen inspirieren...


Eine Antwort zum letzten Post bin ich euch auch noch schuldig. Einige wollten wissen, woher die Tassen stammen. Ich habe sie mir Ende Oktober/Anfang November bei Westwing bestellt, dort gab's sie aber nur ein paar Tage lang. Sobald ich sie dort wieder entdecke, lasse ich es euch wissen!

Ich freu mich auf das Jahr. Wie Bolle! 
Und ihr?

Die letzten Weihnachtssüßigkeiten verdrückende Grüße
Becci
12
Back to Top